Wohnen

Die akute Wohnungknappheit der Metropolregion hat nun unseren ländlichen Raum erreicht, die Kosten für Wohnraum sind in den vergangenen 10 Jahren erheblich gestiegen -  und Bayern wächst weiter.

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Miet- und Eigentumswohnungen, genossenschaftlichen und baugemeinschaftlichen Wohnformen und zukunftsweisenden Modellen ist die Voraussetzung für den Einzelnen, „seine“ Wohnform zu finden.

Nur durch verstärkte Bautätigkeit lässt sich der Markt von einem Nachfragemarkt in einen Angebotsmarkt wandeln.

Aufgabe der Kommunen ist es, hierbei ausreichend Baurecht zu schaffen, u.a. durch Regelungen zur Höhe von Gebäuden und Möglichkeiten zur Aufstockung.

Neue Formen der Erschließung von Wohnraum, zum Beisipel durch interkommunale Wohngebiete bieten hier zusätzliche Chancen.

Zuzugsdruck auf Kommunen

Bayern ist ein Bundesland mit großen jährlichen Zuwanderungsraten; dies aus Wanderungsbewegungen innerhalb Deutschlands und durch Einwanderung. Das erhöht den Druck auf die Kommunen, Einrichtungen bereitzustellen.

  • Attraktivität des Arbeitsmarktes, der Region, der Kommunen
  • Bauland-, Schul- und Kindergartenbedarf vor Ort
  • Aufeinandertreffen von Kulturen; Vermeidung Ghettobildung
  • Sprachkurse für neue Mitbürger, auf nachziehende Familien eingerichtet sein

Liberales Leitbild

Bayern sollte sich seiner Attraktivität für Zuwanderungen bewusst sein und diesen Vorteil durch ausgeprägte örtliche Willkommenskultur begleiten.

 

Aktuelles

Wie ich mir das vorstelle :)

Nachricht an den Plakatschmierer

Vorstellung meiner Herzensthemen

Tempolimit ist kontraproduktiv